Fit im Homeoffice – BGM in der Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Pandemie kann unser Körper seit einiger Zeit keine geleiteten Fitness-Kurse mehr durchführen und auch die Studios und Sportstätten haben geschlossen. Was bleibt, ist also die eigene sportliche Aktivität in der freien Natur. Doch sind wir ehrlich, ohne Trainer im Nacken geht die Motivation gerne mal „flöten“. Die meisten sportlichen Aktivitäten fallen deshalb also flach. Stattdessen ist Quarantäne oder zumindest Homeoffice und die Devise „zuhause bleiben“ angesagt, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Trotzdem sollten wir gerade in dieser Zeit nicht auf Bewegung verzichten.

Die Corona-Krise verunsichert nicht nur den Menschen, sie macht ihn auch inaktiv und behäbig. Mitarbeiter, die im Homeoffice tätig sind, bewegen sich weniger als Bürotätige. Gründe dafür sind vielfältig. Der Weg zur Arbeit fehlt, die Gänge in ein anderes Büro und anstatt den Kaffee am Stehtisch (auf Abstand) mit Kollegen zu sich zu nehmen, lümmelt man sich zuhause auf der eigenen Couch.

Allerdings sollte man gerade im Homeoffice den Folgen des langen Sitzens durch ein paar neue Bewegungsroutinen begegnen. Meiner Meinung nach gibt es gerade im Homeoffice zahlreiche Chancen. Der Arbeitsweg fällt weg, nutzen Sie die gewonnene Zeit für ein kleines Morning-Workout. Ach ja, auch unsere Vierbeiner freuen sich über einen kurzen Extra-Spaziergang.

Warum Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Corona-Krise so wichtig ist; Bewegung tut der Psyche gut – und das können wir in dieser ungewissen und teilweise auch beängstigten Lage wahrhaft gut gebrauchen.

In diesem Sinne – bitte bleiben Sie gesund!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.